Q-Tarantino.de Forum (http://www.q-tarantino.de/forum/index.php)
- Tarantinos Filme (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=922)
--- Kill Bill (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=931)
---- KILL BILL Vol. 1 (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=22)
----- Der Mörder von O-Ren's Vater (http://www.q-tarantino.de/forum/thread.php?threadid=1018)


Geschrieben von Qall am 23.08.2006 um 16:19:

 

Zitat:
Original von mangusta
aufgrund der positiven reaktionen mach ich mal weiter mit meiner klugscheisserei.

um das pretty riki thema abzurunden, sollte man noch erwähnen, dass die ganze anime-sequenz aus der subjektiven sicht von beatrix erzählt wird (stimme aus dem off). das heisst also nicht, dass es genau so abgelaufen ist. was wir im anime sehen, ist ganz einfach die version der geschichte, so wie sie beatrix in erinnerung hat bzw erzählt bekommen hat.

demzufolge muss man sogar annehmen, dass beatrix nicht wusste, dass bill bei der ermodrung von o-ren's eltern dabei war (wenn er's überhaput war), denn sonst hätte sie uns das wohl erzählt.

so, das sollte als übergang zur pai mai lebt-theorie genügen.

was wissen wir also über den tod von pai mei? wir kennen die geschichte mit den vergifteten fischköpfen. und wir wissen, dass diese geschichte von elle driver erzählt wird. aber ob es wirklich so ablief, das wissen wir nicht.

darum meine theorie:
elle erzählt beatrix die geschichte/lüge über die vergiftung von pai mei, um beatrix aus der fassung zu bringen, um sie zu verletzen. denn elle konnte es wohl nicht ausstehen, dass beatrix trotz allem, was in der vergangenheit geschehen war, so cool sein konnte. und ausserdem hatte elle sowieso ein greuel auf beatrix, weil sie mit bill zusammen war, während elle hinten anstehen musste. kurzum: man kann sich auf elle's aussage nicht vertrauen, weil sie, wie schon pai mai sagte, verlogen ist.

weiter gilt es zu beachten, dass elle driver bereits einmal versucht hat, jemanden zu vergiften, nämlich beatrix, als sie im koma lag, aber ohne erfolg. auch budd konnte sie im prinzip nicht aus eigenen kräften vergiften; die arbeit nahm ihr eine mitgebrachte schwarze mamba ab. und um das ganze zu unterstreichen, ist die california mountain snake (codename von delle driver) die einzige schlange des Deadly Viper Assassination Squads, die ungiftig ist.

hinzu kommt, das pai mai in anderen kung-fu filmen einfach nie gestorben ist. zumindest ist mir kein solcher film bekannt.

und auch wenn pai mei sich nicht für die (versuchte) vergiftung rächte, so geschah das zumindest indirekt durch beatrix. bei deren erster begegnung nahm pai mei sie in einem armgriff und sagte, dass ihr arm jetzt ihm gehöre. und wie sich später herausstellte, sollte beatrix mit diesem arm/hand das zweite auge von elle herausreissen.

kann mir also gut vorstellen, dass pai mei gerade in diesem moment in seinem tempel einen über uns alle ablacht. Freude


oh ja, das war auch toll zu lesen.

Mir ist noch ein punkt aufgefallen, der in die Richtung Bill=Killer von Orens Vater deutet. Bevor Bea vor dem Showdown zu Esteban fährt erzählt sie etwas im Sinne von:"Wie alle Jungs die ohne Eltern aufwachsen, suchte Bill Schutz bei Vaterfiguren"(nicht 1zu1).
Jetzt wirft sich die leicht zu beantwortende Frage auf, wer diese Vaterfiguren sind. Im ersten Anlauf sollte man Esteban, Hanzo und Pai Mei nennen. Wenn man aber bedenkt, wie Rikki sich im Anime gegenüber Matsumoto verhalten hat, könnte man das Verhalten eines rabaukenhaften Sohnes sehen, der sich freut sich im Namen seines "Vaters" austoben zu dürfen.
Liegt vielleicht nicht sehr nahe, allerdings würde es erklären, warum Hanzo dermaßen enttäuscht von Bill ist, wenn er ihm Die Kunst des Schwertkampfes beibringt, nur um seinen Zögling sich der Yakuza anschliessen und seinen vermittelten Prinzipien entfernen zu sehen.



Geschrieben von diceman am 23.08.2006 um 17:23:

 

Kann sich mal bitte der Herr Tarantino oder jemand anderes schriftstellerisch Begabtes hinsetzen und aus "Kill Bill" einen anständigen Roman basteln? smile
Soviele "lebendige" Charaktere, soviele unerzählte Geschichten, das schreit gar nach einem Zyklus.



Geschrieben von matt123 am 23.08.2006 um 17:30:

 

Kill Bill ist nicht nur ein Film( ein zweiteiliger)! In Kill Bill steckt so viel Potenzial in den Charakteren das man locker 10 filme daraus machen könnte!!



Geschrieben von mangusta am 16.09.2006 um 00:11:

 

sorry, war gestern nicht eingeloggt. den gastbeitrag könnt ihr löschen. hier nochmal das ganze ein wenig einfacher und hoffentlich verständlicher:

Zitat:
Original von Qall
Mir ist noch ein punkt aufgefallen, der in die Richtung Bill=Killer von Orens Vater deutet. Bevor Bea vor dem Showdown zu Esteban fährt erzählt sie etwas im Sinne von:"Wie alle Jungs die ohne Eltern aufwachsen, suchte Bill Schutz bei Vaterfiguren"(nicht 1zu1).
Jetzt wirft sich die leicht zu beantwortende Frage auf, wer diese Vaterfiguren sind. Im ersten Anlauf sollte man Esteban, Hanzo und Pai Mei nennen. Wenn man aber bedenkt, wie Rikki sich im Anime gegenüber Matsumoto verhalten hat, könnte man das Verhalten eines rabaukenhaften Sohnes sehen, der sich freut sich im Namen seines "Vaters" austoben zu dürfen.
Liegt vielleicht nicht sehr nahe, allerdings würde es erklären, warum Hanzo dermaßen enttäuscht von Bill ist, wenn er ihm Die Kunst des Schwertkampfes beibringt, nur um seinen Zögling sich der Yakuza anschliessen und seinen vermittelten Prinzipien entfernen zu sehen.


hey na klar, das macht durchaus sinn. bringt sogar ein schuss ödipus-komplex in die geschichte: bill/rikki tötet seine vaterfigur matsumoto (indem er o-ren ausbildet und ihr zur rache verhilft) und kommt dadurch selber an die macht des yakuza-clans.

die ganze bill-geschichte ist so komplex, dass sich ein roman tatsächlich aufdrängen würde. in einem interview hat tarantino auch mal was in diese richtung erwähnt. aber mal ehrlich, am spannendsten ist es wohl doch weiterhin, wenn man die geschichte für sich selber weiterstrikt, anstatt alle antworten auf einem silbertablett serviert zu bekommen. - aber reizvoll wäre es halt doch irgendwie...



Geschrieben von Mr.Purple am 09.04.2011 um 22:40:

 

Zitat:
Original von mangusta



bill ist der killer von o-ren's eltern und... pai mai lebt.

aber alles der reihe nach.

wie Reodejamero schon sagte, heisst der killer von o-ren's eltern "pretty riki". das findet man auch heraus, wenn man bei imdb die namen des casts anschaut. pretty riki ist wohl eindeutig ein codename, denn kein mensch heisst wirklich so. aber wo ist da die verbindung zu bill?




schauen wir uns mal an, was bill für ein typ ist. er ist der snake-chamer, der anführer des deadly viper assassination squad. und als schlangen-boss muss man auch eine passende karre dazu fahren...


... eine de tomaso mangusta.


wieso passend? die de tomaso mangusta wurde damals gebaut, um der ford "viper" (giftschlange) den rang abzulaufen. und mangusta heisst übersetzt nichts anderes als manguste, schleichkatze.



diese kleinen, katzenähnlichen tiere sind dafür bekannt, dass sie es mit jeder giftschlange aufnehmen können. ihre charakteristik ist sogar mit der von bill zu vergleichen: wieselflink, schlau, furchtlos im kampf und wenn's sein muss, einer schlange überlegen. (mehr infos über diese tiere könnt ihr nachgoogeln).

also bill, die schleichkatze. und wo ist da die verbindung zu "pretty riki", dem killer von o-ren's eltern im anime?

kennt jemand die kurzgeschichte "riki tiki tavi" aus dem dschungelbuch? gibt davon sogar einen zeichentrickfilm mit orson wells' stimme. darin gehts um eine schleichkatze/manguste namens "riki", die einer englischen familie das leben rettet, indem sie zwei cobras kaltblütig umbringt. die geschichte kann man überall im netz nachlesen, einfach nach riki tiki googeln (oder rikki tikki, je nach schreibweise).

für mich gut vorstellbar, dass bill in seinen jungen jahren von matsumoto den codenamen "pretty riki"/liebliche schleichkatze verpasst bekam, weil er sich durch seine wieselflinken bewegungen (z.b. als er die brennende zigarre auf das ausgelaufene hochprozentige kickt und das haus in brand setzt), seine furchtlose art und nicht zuletzt durch seinen späteren hang, schlangen zu beherrschen (the DiVAS), auszeichnete.

zu weit hergeholt? so wie ich quentin einstufe, denke ich nicht. KB ist voll von unerzählten geschichten, und das könnte eine davon sein.

edit: ah, ich war nicht eingeloggt.


Diese semantische Analyse von Bruchstücken aus Kill Bill dürfte wohl zu den interessantesten Beiträgen im Forum gehören.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH