Q-Tarantino.de Forum (http://www.q-tarantino.de/forum/index.php)
- Filmforum (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=924)
-- USA, Hollywood & Kanada (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=35)
--- Butterfly Effect - überbewertet ?! (http://www.q-tarantino.de/forum/thread.php?threadid=182)


Geschrieben von Bogus am 27.07.2005 um 15:33:

  Butterfly Effect - überbewertet ?!

mir geht einfach nicht ein, wieso der steifen so umjubelt wird. die geschichte handelt von einem jungen namens evan treborn (event reborn?), dem es mit hilfe seines tagebuches möglich ist in die vergangenheit zu reisen (diese sind auch schon highlights des films...) um ein schreckliches ereignis in seiner kindheit zu ändern. mit jedem versuch scheitert er jedoch und die gegenwart fällt für ihn schlechter aus als zuvor.
der film beginnt mit einem zitat:
"die chaostheorie besagt, dass der flügelschlag eines schmetterlings ausreichen kann, um am anderen ende der welt einen wirbelsturm auszulösen." (filmvosrpann)
das grundprinzip ist kein verstocktes. jeder hat sich schonmal überlegt was wäre passiert wenn... oder befand sich in der situation die vergangenheit ändern zu wollen. nur wird auf diese therorie nicht eingegangen und der philosophische teil ist nach den ersten 10 sekunden verflossen.
was der film dagegen unfreiwillig aber deutlich an sich selber belegt ist die theorie. was am anfang alles noch vernünftig scheint, wird durch kleine änderungen in der geschichte unverkennbar absurd. manche logikfehler reiben sie dir fast schon unter die nase und in filmen wie butterfly effect ist folgerichtigkeit unentbehrlich, erst recht, wenn sie kernaussage des films ist.

die geschichte ist keines falls eine neue. vielleicht war es ja unbeabsichtigt, aber es tauchen so viele parallelen zu anderen filmen auf (donnie darko, fightclub, retroactive, zurück in die zukunft, ... ). wobei es unangebracht ist, butterfly effect mit den genannten filmen zu vergleichen, weil er neben der schwachen story, bei weitem weder das niveau von atmosphäre, spannung oder dialoge vorweisen kann... somit fehlt auch bis auf ärmliche ausnahmen jedwede originalität.

alles ist so konstruiert und aufgesetzt (die lächerlichen anlässe, an denen evan scheitert die vergangenheit zu ändern; die tatsachen die ihn immerzu zwingen in die vergangenheit zu reisen). manche nebenrollen sind peinlich klischeebehaftet (eine mit klischees aufgedunsene, drogensüchtige prostituierte; schwule häftlinge)... irgendwie ist der film, obwohl er doch ernst funtionieren soll, immer mit allgegenwärtiger albernheit und unlogik unterlegt, was es einem auch so schwer macht den film ernst zu nehmen. daran ist wohl keiner weniger als hauptrolle ashton kutcher schuld. der typ bricht dem film das genick. die story ist manchmal so könträr und ungereimt, ich konnte manchmal garnicht anders als genervt zu lachen.

es gibt wahrscheinlich keinen film, der mich beim ansehen wütender gemacht hat als butterfly effect, nicht zuletzt, weil ich gesehen habe, wie viel beifall der abklatsch findet. ich brauch jetzt unbedingt jemanden der mir sagt, was ich hören will. sicherlich gibts auch positives am film, wenn man alles aber nur ein bischen, distanziert betrachtet, dann kann man doch schier auf kein gutes ergebnis kommen. sagt mir mal bitte eure meinung zu dem streifen




logik? <i>*SPOILER*</i>

also, wenn jeder butterflyfart in der vergangenheit die gegenwart verändert, dann müsste doch auch jede unternommene reise für evan auf sein ganzes leben auswirkungen haben und somit ist es sehr unwahrscheinlich, dass er die selben freunde hat, in der selben gegend wohnt oder wieder in besitz des tagebuchs gekommen ist. sein leben hätte er ganz anders gelebt, aufgrund zahlreicher ereignisse die anders verlaufen wären.
was sehr verdeutlicht, wie schlecht der film an seiner grundlogik festhält sieht man beispielsweise an der gefängnisszene, in der evan einem gefangenen beweisen will, dass er sich abrupt narben zufügen kann. hierfür reist er kurz in die vergangenheit, haut sich nägel vor den augen seiner klasse in die hände und landet nach der kurzen exkursion wieder im knast. das wiederspricht somit allem was der film an innerer logik präsentiert! die reise hatte also keinerlei auswirkungen auf die gegenwart, abgesehen der 2 narben, was niemals hätte sein können. die hätten ihn in die klappse geworfen...
wer weiß denn schon, ob sich evans leben besser entwickelt hätte, wenn der vorfall in der vergangenheit verhindert werden konnte. es gibt so viele szenen, die nicht einleuchtend sind und einfach keinen sinn ergeben. es ist mir unbegreiflich wieso es zum erfolg des filmes kommen konnte...



Geschrieben von Bogus am 27.07.2005 um 18:30:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

sagt mir bitte ihr antwortet deshalb nicht, weil das die arbeit nicht wert ist <img src="images/icons/icon9.gif" border="0">



Geschrieben von Maiden am 27.07.2005 um 18:42:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

nö, hab den Film gar nicht erst geschaut <img src="images/icons/icon5.gif" border="0">

hab aber schon öfter gehört das der scheiße sein soll, wenn dir das wenigstens ein bischen helfen sollte <img src="images/icons/icon13.gif" border="0">



Geschrieben von SaMcee am 27.07.2005 um 18:42:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Nö. Weil ich ihn nicht gesehen hab'. <img src="images/icons/icon5.gif" border="0">

Weiß auch gar nicht, ob ich's will ... <img src="images/icons/icon2.gif" border="0">



Geschrieben von Bogus am 27.07.2005 um 19:00:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

das hilft mir, aber auf amazon zb hat der film 92 bewertungen, davon 73 mit 5 sternen (!!!)... sobald mal ne schlechte bewertung durchsickert finden sie immer 2 von 63 hilfreich oder so... das macht mich schon ganz stutzig.

vielleicht hab ich euch ja auch ein bischen neugierig gemacht, was für einen schlechten film ihr euch entgehen lassen habt. mich muss unbedingt jemand bestätigen, ich versteh die welt nicht mehr <img src="images/icons/icon9.gif" border="0"> <img src="images/icons/icon5.gif" border="0">



Geschrieben von Rantanplan am 27.07.2005 um 19:14:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Hab BE nicht gesehen. Ashton Kutcher ist zwar heiß, dass heisst aber nicht das man sich seine Filme anschauen muss geschweigeden groß über diese zu diskutieren



Geschrieben von Bogus am 27.07.2005 um 21:05:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

du <b>musst</b> über garnichts diskutieren...



Geschrieben von Qall am 28.07.2005 um 01:13:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

der film hat eindeutig seine Macken und plotholes. Ashton Kutcher hat tw überrascht, tw overacted...egal. Man kann dem Film schon ne Chance geben, zumindest, die ersten 40 minuten sind sehr unterhaltsam.



Geschrieben von Lone Wolf am 29.07.2005 um 12:13:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Also ich fand den Film nicht schlecht (auch wenn ihr nun über mich herziehen werdet <img src="images/icons/icon5.gif" border="0"> )...
Nee im Ernst: Ok er wird seine Macken und Unlogiken haben aber ich finde ihn als netten Hollywood-Unterhaltungsstreifen nicht so schlecht...
Im Gegensatz was ansonsten so für Scheiße heutzutage in unseren Kinos anläuft fand ich den Film mal ein bisschen was anderes...



Geschrieben von Bogus am 29.07.2005 um 13:45:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

hm, dass er kein soooo00OOO00oooo mieser film ist, weiß ich ja. es geht ja darum, dass er überbewertet wird. im vergleich zu filmen mit denen butterfly eindeutige gemeinsamkeiten vorweist, hatten diese viel weniger erfolg, obwohl sie weit besser sind... das stört mich wahrscheinlich auch so. bist du nich auch der meinung, dass "bester film des jahres" (solche urteile fallen oft ein bischen voreilig aus) -und alle stimmen zu- etwas zu hoch ausfällt?



Geschrieben von Lone Wolf am 29.07.2005 um 14:04:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Na klarg geb ich dir da Recht...wie gesagt: Für mich ist der Film eine netter Unterhaltungsfilm...ich hab in zweimal gesehen, aber das zweite mal eigentlich nur weil ihn meine Freundin unbedingt auch mal sehen wollte <img src="images/icons/icon13.gif" border="0">



Geschrieben von Bill am 11.08.2005 um 16:41:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Schlecht ist der Film nicht. Ist auch das erste mal das ich Ashton in einer ernsten Rolle gesehen hab und naja... hab nicht noch nicht daran gewöhnt. Aber ansonsten ist der Film ganz okay so 5 oder 6/10



Geschrieben von Lode am 15.08.2005 um 14:42:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Also ich fand den Film richtig Sahne. Würde bei mir sicher so 7-8/10 bekommen!



Geschrieben von Bogus am 15.08.2005 um 14:58:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

ach mist. da hat sich das topic ja richtig bezahlt gemacht <img src="images/icons/icon1.gif" border="0">



Geschrieben von Lode am 18.08.2005 um 14:41:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

<img src="images/icons/icon2.gif" border="0">



Geschrieben von Maiden am 18.08.2005 um 15:31:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Saw wurde auch voll überbewertet, der Film ist aber sooo schlecht und unlogisch !!



Geschrieben von SaMcee am 18.08.2005 um 17:10:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

"Saw" ist in der Tat überbewertet, da er recht unlogisch und viel zu unfreiwillig komisch ist. Aber richtig schlecht ist er auch wieder nicht ... vielleicht ganz nett für Zwischendurch, mehr aber auch nicht.



Geschrieben von diceman am 18.08.2005 um 17:18:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

"Saw" fand ich verdammt spannend. Klar, die Logik wurde dem Effekt untergeordnet, aber wenn ein Film dermaßen gut aussieht und unter die Haut geht, ist das in meinen Augen ein Erfolg. Von unfreiwilliger Komik habe ich nix gemerkt.



Geschrieben von Lone Wolf am 18.08.2005 um 17:37:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Auch ich fand Saw recht geil! Aber das passiert mir bei Saw immer wieder: Entweder sagen die Leute "Ja relativ geil" oder "Nee, der ist doch unlogisch und schlecht"...
Ich selbst finde ihn ja auch nicht sooooo ueberragend und die Vergleiche mit "Sieben" waren mehr als kommerziell aber der Film ist meiner Meinung nach nicht so schlecht und sehr spannend



Geschrieben von Maiden am 18.08.2005 um 18:11:

  Re: Butterfly Effect - überbewertet ?!

Fand den optisch gar nicht so anschprechend, einige Effekte wirkten auf mich wie schon gesagt wurde 'unfreiwillig komisch' also eher zum lachen als zum genießen. Aber meine Freundin steht irgendwie auf den Film also darf ich ihn zuhause nie so zerreißen sonst gibts gleich auf die Glocke <img src="images/icons/icon5.gif" border="0">


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH