Q-Tarantino.de Forum (http://www.q-tarantino.de/forum/index.php)
- Café Tarantino (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=925)
-- Listen to the Music (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=32)
--- Jazz (Swing,Latin,New Orleans usw.) (http://www.q-tarantino.de/forum/thread.php?threadid=1976)


Geschrieben von Mr.Purple am 03.08.2008 um 22:21:

 

Ja,schade das die Qualität nicht so gut ist;aber egal man merkt auch so wer da spielt.rotes Gesicht
Eins meiner persönlichen Lieblingsstücke ist "On the Sunny Side of the Street".Das ist meine Lieblingsversion:http://uk.youtube.com/watch?v=4ehI8gIHZwM.
Außerdem mag ich den Jazz Me Blues:http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/hnum/8743420

Purple



Geschrieben von Dr.Zaius am 03.08.2008 um 22:36:

 

leider workt das video nicht ... traurig

Jazz me blues ist aufjeden so ein Vorzeige Dixiesong...wie du schon gesagt hast fröhliche Musik....wirkt aus heutiger Sicht vieleicht etwas altbacken aber das soll dir aufjedenfall nicht den Spaß an der Musik verderben...
ich hab endlich auch ein paar von den erwähnten Cannonball -Videos gefunden ...leider natürlich wieder nicht meine Favorites Work Song und Poor Butterfly aber Jive Samba mochte ich auch schon immer ...der Joe Zawinul ist für mich auch ein ganz großer ....
http://uk.youtube.com/watch?v=LHFn0vHF6-c&feature=related



Geschrieben von Mr.Purple am 03.08.2008 um 22:41:

 

http://www.youtube.com/watch?v=4ehI8gIHZwM

Jetzt sollte es funktionieren.Ist eine schöne "Easy Swing" Komposition von Dorothy Fields und Jimmy Mchugh.
Für Dixieland hab ich was übrig weil ich selbst einmal in so einer Besetzung gespielt habe und mein erstes Stück war der "Jazz Me Blues"...



Geschrieben von Dr.Zaius am 03.08.2008 um 22:48:

 

ja gefällt mir sehr gut; Louis Armstrong ist auch unwahrscheinlich wichtig für die erste Hälfte des Jazz ....Miles lobt den in seiner Autobiographie auch in den höchsten Tönen nur über sein ewiges Grinsen hat der sich ziemlich aufgeregt ...halt typisch Miles.



Geschrieben von Dr.Zaius am 04.08.2008 um 16:25:

 

jetzt mal zu einem sehr unkonventionellen Künstler >>Sun Ra ,dieser Paradiesvogel ist neben Pharao Sanders wahrscheinlich eine der mysteriösesten und aussergewöhnlichsten Jazzmusiker überhaupt ;er gilt als Vorreiter des Free Jazz hat aber auch immer wieder good old-fashioned Jazz gespielt ;Sun Ra kann mit Sicherheit zu einem der produktivsten Musiker überhaupt gezählt werden, der innerhalb seiner von ihm geschaffenen Künstlerkommune/Band (genannt Arkestra) unaufhörlich musiziert und Platten aufgenommen hat;so das die Anzahl seiner Releases bis heute nicht vollständig erfasst ist.Neben seiner Musik hat Sun Ra auch eine ganz spezielle Mystik gelebt die sich aus alt-ägyptischer Mythologie und Space/SF-Themen zusammensetzt und die sich seit den Fünfzigern auch in einem recht extravaganten Kleidungsstil niederschlug ;die einen sehr großen Einfluss auf die afroamerikanische Kultur hatte (siehe z.B George Clinton,selbst Dub-ChefSonderling Lee Scratch Perry gab an von Sun Ra beeinflusst worden zu sein ).....Sun Ra switcht musikalisch aufjeden Fall immer unberechenbar von traditonellem Jazz zu sehr grenzwertigen Free Jazz-Dingern die man sogar teilweise mit der Musik von Stockhausen vergleichen kann .
hier mal zwei Videos die ganz gut veranschaulichen was ich meine,..

http://uk.youtube.com/watch?v=8Un6pmJK_ZE&feature=related

http://uk.youtube.com/watch?v=3SsBtfuSDxw&feature=related

@purple: Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das du Sun Ra was abgewinnen kannst trotzdem würd mich deine Meinung interessieren.



Geschrieben von Mr.Purple am 04.08.2008 um 23:34:

 

Zitat:
Original von Dr.Zaius
@purple: Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das du Sun Ra was abgewinnen kannst trotzdem würd mich deine Meinung interessieren.


So würde ich das nicht sagen;Free Jazz ist zwar weniger mein Fall,aber auch so was kann man sich gut mal anhören...Meinen bevorzugten Jazz spiele ich in einer Combo,die 4 Musiker umfasst,nämlich Trompete/Flügelhorn,Piano,Schlagzeug,Bass.Als Lead Instrument kann man aber auch Saxophon oder Posaune setzen.In der Besetzung kann man sehr viel machen:Man muss halt nur Stücke richtig arrangieren,dann geht Dixieland/New Orleans,Latin,Swing und so weiter...Aber leicht verrückt kommt der Kerl schon rüber;Sehe ich allerdings auch als eine Masche zur Profilierung...
Heute hab ich mal wieder in einer Egerländer Besetzung gespielt anlässlich eines "Schützenfestes".Hat aber auch mal wieder Spaß gemacht,kann aber so gut wie jeder Musik die durch "wirkliche" Instrumente gemacht wird was abgewinnen.Genauso sehr mag ich Klassik.



Geschrieben von Dr.Zaius am 05.08.2008 um 18:36:

 

Zu Sun Ra: Ich glaub schon das der das ziemlich ernst gemeint hat und nicht der Show wegen praktiziert hat ;meine Mutter hat einem Sun Ra-Konzert auf dem Moerser Jazzfestival beigewohnt und meinte das es eine sehr spezielle Atmossphäre war und stark an ein magisches Ritual erinnert hätte ;und meine Mutter ist jetzt alles andere als ein großer Sun Ra - Fan;die war nur wegen einer Freundin dort anwesend....ich bin weissgott kein Esoterik-Anhänger aber so Gesellschaften wie z.B der Ordo Templi Orientis sind Realität und werden ja selbst von der katholischen Kirche ernst genommen.

Zu "richtigen" Instrumenten: Ich persönlich denke das auch Sampler,Laptops und selbst ein Plattenspieler als Instrument genutzt werden können;es kommt halt einfach darauf an wie man sie einsetzt;die herrangehensweise ist halt grundverschieden von akkustischen Instrumenten aber ein gutes Ohr ist auch hier Grundvoraussetzung....z.B
10 verschiedene Samples von 10 verschiedenen Platten wie aus einem Guss klingen zu lassen erfordert sehr viel knowledge ..man muss sich mit Eqing,Compressing etc ausseinander setzen und im Fall von alten hardware-Samplern gibt es auch immer wieder Einschränkungen wie z.B geringer SpeicherRAM die kreative Lösungen erforden und ...es ist auch sehr schwer mit z.B einem Midi-Sequencer ein wirklich organisch klingendes DrumPattern zu erstellen ....dafür muss man Fehler einbauen sonst klingt es einfach zu Robotermässig ;
was ich bis vor kurzem auch nicht so leiden konnte waren die ganzen Laptop-Musiker;aber mittlerweile gibt es auch hier sehr viel neues Outboard-Equiqment so das sich der Laptop wie ein Instrument spielen lässt .....ziemlich interessant finde ich die Nanoloop-Szene ;Nanoloop ist ein Steckmodul für den Gameboy mit dem man den Soundchip des Gameboys steuern kann ;sogar Wavetable-Synthese ist möglich und es gibt sehr interessante Musik die damit produziert wird.

Ein sehr gutes Beispiel für einen innovativen Laptop-Musiker ist Steve Ellison aka. Flying Lotus ...er ist der Neffe von Alice Coltrane und der Cousin von Ravi Coltrane...Ellison hat als Teenager auch Saxophon gespielt doch laut eigener Aussage ist "man als Coltrane darin richtig gut oder lässt es bleiben " und so hat der sich mit seinem Mac halt eine eigene Nische gesucht .

Ebenfalls sehr erwähnenswert ist Tom Jenkinson alias Squarepusher ...der neben seinem Drumcomputer und seinem Laptop auch live den Bass spielt und das alles auf sehr virtuose Weise mit einem hoch eklektischen Anspruch der sehr stark vom Jazz Beinflusst ist.



Geschrieben von Mr.Purple am 06.08.2008 um 17:42:

 

Mit so einem Kram kann ich leider wenig anfangen,mag halt Jazz aus der Big Band oder Combo,mir gefällt Musik aus der Steckdose halt einfach nicht...Ich hab aber noch ein paar gute Jazzclub Cds gefunden sowie einen Ausschnitt aus "Jazzscene USA" in dem Cannonball Adderley auftritt.
http://www.youtube.com/watch?v=ZEL6IcAu-Fs

Jazzclub:http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/hnum/1595231?rk=home&rsk=hitlist

http://www.jpc.de/jpcng/jazz/detail/-/hnum/6549459?rk=home&rsk=hitlist&page=2



Geschrieben von Mr.Purple am 06.08.2008 um 17:55:

 

http://www.youtube.com/watch?v=QnG7o92gYk4&feature=related

Den Mann find ich auch sehr interessant.Hat vielleicht nicht die tollste Gesangstimme ist aber ein exzellenter Songwriter...



Geschrieben von Dr.Zaius am 06.08.2008 um 19:46:

 

"Musik aus der Steckdose" ist aber eine ziemliche gemeine Bezeichnung ; ...Herbie ,Miles,Chick und Joe würden wahrscheinlich ziemlich sauer werden wenn sie das höhren könnten Augenzwinkern ...für mich geht einfach nichts über den Klang eines Fender Rhodes Pianos oder eines schönen analogen Synthesizers ...aber es ist natürlich deine Meinung und die will ich dir auch gar nicht abschlagen ;ein Horn oder Saxophon wird man nie durch analoge oder digitale Technik ersetzten können und das ist auch gut so ;aber du wirst mir glaub ich recht geben wenn ich behaupte das sich Entwicklungen nicht aufhalten lassen ;mir gefällt es z.B auch nicht in welche Richtung sich HipHop entwickelt hat aber was soll ich machen;die Musik gehöhrt mir halt nicht alleine ;am Ende des Tages ist halt für mich nur wichtig das man die Tradition nicht vergisst; alles hat für mich seine Berechtigung z.B der ganze stumpfe HipHop-Müll ala Soulja Boy ,LilJon &Co ...ich sag mir da immer das dumme Leute auch ihre Musik haben sollen ;solange ich die Wahl hab zu höhren was ich will;nichts wäre schlimmer als eine monotone Musiklandschaft ...das gute an der ganzen Debate hier ist doch ..das du mir wieder Künstler nahe gebracht hast die ich so gar nicht richtig wahr genommen hätte z.B Winding oder Clark Terry oder auch Rod McKuen;du bist halt ziemlich puristisch aber wenigstens hast du einen individuellen Musikgeschmack ...ich finde einfach Leute schrecklich die keinen eigenen Geschmack haben ...

Hier mal ein Sänger den ich sehr,sehr gerne mag Leon Ware ...zu deinem Leid wird er aber von einer MPC und einem Fender Rhodes begleitet ...du solltest ihm aber trotzdem eine Chance geben

http://uk.youtube.com/watch?v=JaV7c8RzI1g



Geschrieben von Mr.Purple am 06.08.2008 um 21:40:

 

Zitat:
Original von Dr.Zaius
Hier mal ein Sänger den ich sehr,sehr gerne mag Leon Ware ...zu deinem Leid wird er aber von einer MPC und einem Fender Rhodes begleitet ...du solltest ihm aber trotzdem eine Chance geben
http://uk.youtube.com/watch?v=JaV7c8RzI1g


Ich bin ja auch nicht allgemein gegen sowas,dass hier find ich zum Beispiel ganz gut! Aber Leute wie Lil' Jon hängen mir einfach zum Hals raus,da bin ich ganz deiner Meinung.Schade,dass nur wir beide in diesem Thread was schreiben,aber sei's drum:Mir machts jedenfalls sehr Spaß und ich hab (dank dir) einige neue Künstler entdeckt.Cool,dass noch jemand Rod McKuen kennt.Ich find der Mann hat richtig was auf der Rolle,zumindest als Songwriter,wobei die Stimme nicht unangenehm ist.Das Lied hier find ich auch klasse:
http://www.youtube.com/watch?v=lvutdLKB4cg&feature=related

Habe den Mann neulich erst entdeckt,als im "Spiegel" ein Artikel über ihn stand,mit der Überschrift:"Was macht eigentlich noch...?" Erinnert mich manchmal an Pete Doherty,aber der Mann hat sich trotz zeitwilliger Depressionen nie dem Alkohol oder anderen Drogen hergegeben.Seine bekannteste Arbeit ist das Frank Sinatra Album "A Man Alone".

Purple



Geschrieben von Mr.Purple am 07.08.2008 um 17:35:

 

Ich sollte mal erwähnen erwähnen,dass ich auch Henry Mancini ganz großartig finde.Der Mann hat auch viele Cds mit Jazz Musikern aufgenommen,zB. mit Pete und Conte Candoli...



Geschrieben von Dr.Zaius am 07.08.2008 um 18:09:

 

Mancini ist wirklich ziemlich gut,ich such schon seit geraumer Zeit den O.S.T zu The thief who came to diner ,es gibt eh unmengen von Library/Film-Komponisten die ich gut finde Elmar Bernstein,Brian Bennett,Bill Conti,Lalo Shifrin,Luis Enríquez Bacalov und eigentlich fast alle italienischen Komponisten wie Bruno Nicolai und Riz Ortolani.

Ich glaub der Geschmack der QT-Forum-User ist sehr durchwachsen :Lode geht auf Ska ,Diceman gibt sich Asia-Pop,Dire Straits und Pink Floyd,Bogus gibt sich alles und kriegt an dieser Stelle schonmal fette Props das er sich das One von Bob James geholt hat. am Ende des Tages gilt halt "each on teach one " und vieleicht entdeckt der ein oder andere durch diesen Thread auch ein paar Jazzkünstler die ihm gefallen .Jazz ist ja auch nicht unbedingt eine Musik zu der man leicht zugang findet;was wahrscheinlich auch an den sehr komplexen Songstrukturen liegt..

Einen Künstler auf den mich ein Freund vor kurzem Aufmerksam gemacht hat ist John Zorn (alt,keys und clarinette) der einen sehr experimentelen Ansatz hat und sich praktisch an allem was die Post-Moderne hergibt bedient...der hat z.B mit seinem Album The Big Gundown Augenzwinkern Musik von Ennio neu-interpretiert und mit Spillane eine art akkustischen Film-Noir hingelegt desweiteren hat der auch immer wieder mit Musikern aus grundverschiedenen Genres zusammengearbeitet z.B mit dem Gitarristen Mitch Harris von der Grincore-Band Napalm Death großes Grinsen ...was jetzt aber nicht heissen soll das er nicht immer wieder zum traditionel Jazz zurückkehrt.Sehr open minded der Mann



Geschrieben von Mr.Purple am 08.08.2008 um 13:19:

 

Laut Wikipedia war Kai Winding das auch was ich durchaus glaube...Die Filmmusiken von Mancini interessieren mich weniger,aber die Cds wo er mit seiner Big Band auftritt sind klasse zum Beispiel diese hier:

http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/hnum/2207031?rk=home&rsk=hitlist&page=2

Ist zwar nicht direkt mit der Big Band aber dafür mit Doc Severinsen einem großartigen Trompeter.

http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/hnum/8207937?rk=home&rsk=hitlist&page=2

Das ist mit der Big Band.Eine meiner Lieblings CDs...



Geschrieben von Mr.Purple am 13.08.2008 um 23:29:

 

[quote]Original von Dr.Zaius
Mancini ist wirklich ziemlich gut,ich such schon seit geraumer Zeit den O.S.T zu The thief who came to diner.[quote]

Kann den leider auch nicht finden,sehr schade,weil man sich von Mancini eigentlich alles anhören kann.



Geschrieben von Dr.Zaius am 16.08.2008 um 19:00:

 

Der ist in Europa wirklich schwer zu finden ,hab den aber bei einigen Online-shops aus Übersee entdeckt .



Geschrieben von Mr.Purple am 19.08.2008 um 14:35:

 

Wirklich bemerkenswert finde ich auch Stan Kenton und seine Big Band,er hatte ja auch immer großartige Musiker dabei unter anderen auch Kai Winding,Frank Rosolino,Bud Brisbois,Conte und Pete Candoli sowie Stan Getz und noch viele mehr...



Geschrieben von Bogus am 30.09.2008 um 02:03:

 

louis armstrong

ein mann der meteoritenstaub enthielt



Geschrieben von Dr.Zaius am 30.09.2008 um 17:50:

 

Zitat:
Original von Bogus
louis armstrong

ein mann der meteoritenstaub enthielt


Classic!!!

im Moment bin ich ziemlich auf Polnischen Jazz hängen geblieben besonders auf den Stuff von Jerzy Milian

Jerzy Milian-Choreographic Sketches



Geschrieben von Mr.Purple am 01.10.2008 um 21:24:

 

http://de.youtube.com/watch?v=4ehI8gIHZwM

Mein Lieblingsstück von Armstrong.(Genauer gesagt ist es von Dorothy Fields und Jimmy McHugh).


http://de.youtube.com/watch?v=1xd6gsAYwP4


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH