Q-Tarantino.de Forum (http://www.q-tarantino.de/forum/index.php)
- Tarantinos Filme (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=922)
-- Grindhouse (Grind House) - Planet Terror & Death Proof (http://www.q-tarantino.de/forum/board.php?boardid=927)
--- Grindhouse (Planet Terror & Death Proof) Info-Thread (http://www.q-tarantino.de/forum/thread.php?threadid=654)


Geschrieben von cps am 09.04.2007 um 13:16:

 

Zitat:
Original von the_tenant
Grindhouse hat mit einem 5 Mio $ Start am Freitag und insgesamt 11,6 Mio $ zumindest in kommerzieller Hinsicht enttäuscht. Wobei man bedenken muß, daß er in über 2600 Kino´s anlief. Nur als Randbemerkung. Naja - mir soll´s wurscht sein.


Denke mal, dass der Film wirklich auf ein bestimmtes Publikum zugeschnitten ist.

Und dazu gehören wahrscheinlich eher Leute, die bereits Filme aus diesem Genre gesehen haben oder aber offen genug sind, sich durch die Namen der Regisseure zu einem Impulskauf der Kinokarte "verleiten" zu lassen.

Halte dieses Impuls-Publikum bei Grindhouse schon a priori für bedeutend kleiner als bei KB. Da gab es mit The Bride ja eine Frau, mit der sich Kinogängerinnen r identifizieren konnten und am We dann eben mit rein gingen in den Film. (Kenne zwar selbst viele Frauen, die QT Filme lieben und da umgekehrt ihren Freund mit rein schleifen. Im Durchschnitt gibt es aber wohl doch mehr männliche als weibliche QT Fans.)

Aber wenn man nur auf die Impulskäufer (also eben nicht die QT Fans, die geplant in den Film gehen) abstellt, dann werden da sicherlich viele eben nicht rein gegangen sein, weil es dem Partner zu "violent" war. Oder sie aber mit Genre vorher keinen Kontakt hatten und sich vielleicht einfach überfordert fühlten.

Dazu kommt auch ja auch noch das Rating. In der BRD hat sich zwar in den letzen Jahren die Altersstruktur der Kinokartenkäufer nach oben verschoben, ob das aber auch in den Staaten so ist? Denke, dass da welche schlicht und ergreifend wg des Alters nicht rein konnten.

Von daher wundert mich da auch die Vermarktungsstruktur mit der Vielzahl an gestarteten Kinos. Da haben die wohl auf die Namen der Regisseure und deren vorherige "Kinoerfolge" geschaut.

Schätze mal, dass der große geldliche Erfolg dieses Film erst mit dem Erscheinen auf DVD kommen wird. DANN - bin ich mir sicher - wird die sich aber kontinuierlich gut verkaufen.
Sie spricht ja dann zwei Gruppen an:
a) die sich im Genre auskennen, haben da sicherlich so einen aha Effekt und werden an andere Filme erinnert oder "an frühere Zeiten"
b) Leute, die neu in das Genre einsteigen wollen, können mit film einfach testen, ob es ihnen zusagt.

Und das dann zeitlich unabhängig. Ins Kino gehen viele ja mit Partner/in und Freunden, auf deren Geschmack sie dann Rücksicht nehmen müssen. Auf DVD sieht es ja wieder anders aus, da gucken sie dann mit anderen Freunden oder alleine...



^^ Sind aber alles völlig unwichtige Randbemerkungen.


Wichtig ist: Die beiden haben sich nicht für den kommerziellen Erfolg dazu zu verleiten lassen, etwas an ihrem Konzept zu ändern.

Weder haben sie für ein Rating geschnitten, noch vorher beim Schreiben/Drehen Rücksicht darauf genommen, was das Durchschnittspublikum will.

Sie haben eben nicht nur geschaut, was bringt Geld, was kann ich noch verwursten, sondern sie haben als Filmfans gehandelt. Klar sind beide gut im Vermarkten, aber sonst würden sie auch kaum das Geld zusammen bringen, um sich ihre Filme ermöglichen zu können. Aber man merkt ihnen die Begeisterung und den Spaß am Filme machen an.

Wenn QT aus Filmen zitiert, dass macht er das, weil ihm der Film an sich gefiel. Er schafft was EIGENES daraus. Man erkennt seine Achtung vor dem vorherigem Werk. Genau das ist IMO der Grund, warum er mit einer solchen unglaublichen Leichtigkeit, Elemente aus Filmen heraus nehmen und sie zu etwas eigenem Formen kann.

Er folgt den Gedanken des anderen Regisseur, um etwas Eigenständiges zu schaffen, weil er begeistert ist und nicht nur, weil es Geld oder Ruhm bringt. Die beiden lieben Grindhouse, also haben sie die Sau raus gelassen und gemacht, was dazu gehört. Dabei entsteht aber immer etwas eigenes, es hat einen schöpferischen Wert.


Grade hier lag auch der Grund meiner Verweigerung z.B. Departed überhaupt anzuschauen. Denn bei all den auf uns zu gekommenen und kommenden Remakes, kann ich die Suche nach dem neuen im "alten Stoff" leider nicht immer sehen.

Wer ein Bild nachmalt - egal wie hoch das handwerkliche Knowhow ist - schafft eben nichts neues, er macht nach. Und das ist es,was mir dann fehlt, das schöpferische. Nur weil die Farben genauso leuchten, wie bei dem Original, muss ich noch nicht vor Begeisterung erstarren. Ich will einfach was Neues.

Zitieren kann jeder, wie er will, aber es muss neues entstehen und ich muss die Freude am Schaffen erkennen können. Ich will keine zweite Mona Lisa sehen. Auch wenn ich das Werk anerkennen würde. *ups schon wieder abgeschweift*


Was ich QT und RR hoch anrechne ist, dass man beiden einfach abnimmt, dass sie SPASS an ihrem Arbeit haben, dass es ihnen um Filme geht - beim Ansehen genauso wie beim Drehen.



Geschrieben von diceman am 09.04.2007 um 13:43:

 

Was ein Post. geschockt Bist jetzt erstmal für die nächsten Wochen vom Forums-Schreibzwang befreit. Kann den ganzen guten Punkten, die du da angeführt hast, ansonsten nur zustimmen. Vor allem was, bezüglich QT und RR, die Freude am Filmemachen angeht, ohne zwangsläufig den Kommerzgedanken im Hinterkopf zu behalten.



Geschrieben von the_tenant am 09.04.2007 um 17:16:

 

Zitat:
Original von cps
Zitat:
Original von the_tenant
Grindhouse hat mit einem 5 Mio $ Start am Freitag und insgesamt 11,6 Mio $ zumindest in kommerzieller Hinsicht enttäuscht. Wobei man bedenken muß, daß er in über 2600 Kino´s anlief. Nur als Randbemerkung. Naja - mir soll´s wurscht sein.



Grade hier lag auch der Grund meiner Verweigerung z.B. Departed überhaupt anzuschauen. Denn bei all den auf uns zu gekommenen und kommenden Remakes, kann ich die Suche nach dem neuen im "alten Stoff" leider nicht immer sehen.


Lobenswerte Einstellung - hab ich genauso gesehn.

Die meisten Deiner angesprochenen Punkte sind richtig - und wie Du schon sagtest - auf DVD siehts bestimmt anders aus. Mit dem Einspielergebnis hätte ich trotzdem so nicht gerechnet. (und ich vermute mal die Weinstein Brüder auch nicht... großes Grinsen )



Geschrieben von Bogus am 09.04.2007 um 21:56:

 

Zitat:
Original von cps

Wer ein Bild nachmalt - egal wie hoch das handwerkliche Knowhow ist - schafft eben nichts neues, er macht nach. Und das ist es,was mir dann fehlt, das schöpferische. Nur weil die Farben genauso leuchten, wie bei dem Original, muss ich noch nicht vor Begeisterung erstarren. Ich will einfach was Neues.

Zitieren kann jeder, wie er will, aber es muss neues entstehen und ich muss die Freude am Schaffen erkennen können. Ich will keine zweite Mona Lisa sehen. Auch wenn ich das Werk anerkennen würde. *ups schon wieder abgeschweift*



verdammt xD. ich fühl mich immer so provoziert wenn der name departed fällt. würdest du den film jetzt endlich mal ansehen und nicht immer so ignorant departed mit minderwertigen remakes in einen topf werfen? dann würde dir auch auffallen, dass bei departed die farben sogar im dunkeln erglühen. Augenzwinkern verflucht
wenn jemand von frau mona lisa eine hand voll partikel aus dem hintergrund genommen und die in sein eigenes werk implementiert hätte, würde jeder einen dreck darauf geben. ich hab schon einige remakes gesehen aber tatsächlich hab ich noch nie einen film gesehen, der wirklich 1:1 übertragen wurde. vielleicht gebt ihr dem film jetzt erstmal ne chance, bevor ihr so parteiisch, engstirnig und voreingenommen eines der wenigen guten remakes demütigt. ;P

bis auf in jenem punkt hast du aber in meinen augen schön assoziiert :> ich will ja nicht einen völlig unverlogenen post herklatschen Augenzwinkern



Geschrieben von the_tenant am 09.04.2007 um 22:22:

 

Mag ja ein gutes Remake sein - aber eines, das die Welt nicht braucht großes Grinsen . Ich zumindest nicht. Vielleicht schau ich ihn mir mal an, wenn er im Free TV läuft - auf Pro7 evtl - mit schön lang Webung und vielen Cuts... Augenzwinkern

Und zum Thema Remakes - "Cape Fear" ist schon sehr nah am Original. Oder "The Omen" Augen rollen Ist ja fast schon lachhaft den Film nochmals zu drehen...


greets

the_tenant



Geschrieben von cps am 09.04.2007 um 23:34:

 

@ Bogus: ^^vielleicht sollten wir in ein Departed Topic wechseln..


Ich hatte gehofft, dass aus meiner Post ersichtlich wird, dass ich Departed die Qualität doch gar nicht absprechen will (was ja schon daran scheitern würde, dass ich den Film nicht gesehen habe und auch nicht vorhabe zu sehen)

Denke mal, wir gehen konform, dass man zwar zwischen Zitaten und Remakes (manchmal schwerer, wenn Regisseure dies als "Inspiration" *s* tarnen) unterscheiden kann. Aber weder das eine noch das andere apriori als gut oder schlecht zu bewerten ist, sondern sich aus dem Werden des Stoffes durch den Regisseur erst entwickelt. Es kommt halt drauf an, was man daraus macht - wie bei jedem Film.

Für mich liegt aber die Entscheidung, OB ich einen Film sehen bzw positiv bewerten möchte, nicht in der Quantität der Zitate oder der grundsätzlichen Ähnlichkeit zum Ursprungsfilm, sondern in der - nennen wir es mal - schöpferischen Qualität des Neuen.

Und bei Filmen, die einen gewissen Anspruch an sich haben, erwarte ich eben mehr als nur ein Reproduzieren. Ich möchte - und ja, ich gehe absolut emotional an Filme heran - das Gefühl haben, dass der Regisseur etwas sagen, zeigen, erfahrbar machen will. Und sei es nur, wie im Fall von QT und RR, dass die beiden den Spaß, den sie haben, an uns Zuschauer auf einen spürbare Art und Weise weitergeben.

Im Fall von Departed ist hier mein Problem. Da gibt es einen herausragenden HK Film, der von seinen Schauspielern souverän getragen wird. Sehe da keine Schwächen, die verbessert werden müssten.
Wo ist der Grund, den Film zu "reproduzieren"?
Außer dem unstillbarem Wunsch nach einem oder mehrere Oscars. Da hat ein erstklassiger Regisseur einen Film neu aufgelegt. Das Ergebnis mag die gleiche Qualität wie das Original haben – aber eben jenes reicht mir.

Ich will, dass die Filme aus HK die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient haben und nicht jedesmal ein Remake ansteht, nur weil angeblich das Publikum das so verlangt. Das glaube ich nämlich nicht. Wenn man einige asiatische Filme mit dem gleichen Aufwand bewerben würde, wie wir das bei Mainstream-Filmen aus Amiland erleben, dann würde so mancher von denen Erfolg haben.

Ich habe recht wenig Zeit zum Filme schauen und deshalb werde ich die wenige Zeit weiter nutzen, mir "Originale" anzusehen, Filme, die mir etwas neues zeigen, wo ich dem Regisseur den Spaß am Werk abnehme. Ich mag es einfach nicht, dass man das asiatische Kino in so massiver Weise "plündert", weil man sieht, dass sich da im Box Office was "reißen lässt".

Ich will Grindhouse, Sin City, Kill Bill, wo ich den Spaß spüre und „sehe“ warum der Regisseur den Film machen wollte.

Ich bin mir sicher, dass ich - einfach aus der Erfahrung der bisherigen Werke von QT und RR - in den beiden Parts etwas "Neues" finden werde. Das der Spaß der beiden Regisseure am Genre, am Filmen rüber kommt.



Geschrieben von tarantino`s gewissheit am 10.04.2007 um 11:23:

 

ich will auch meinen sempf dazu geben.Erstens finde ich das mein keine kritik übereinen film geben sollte denn man noch nicht gesehen hat.Zweitens einen Film als schlechtes Remake abzustempeln nur weil er die Story eines anderen Films/Drehbuches hat,find icheinfach plump...



Geschrieben von Kenix am 10.04.2007 um 11:31:

 

Zitat:
Original von tarantino`s gewissheit
ich will auch meinen sempf dazu geben.Erstens finde ich das mein keine kritik übereinen film geben sollte denn man noch nicht gesehen hat.Zweitens einen Film als schlechtes Remake abzustempeln nur weil er die Story eines anderen Films/Drehbuches hat,find icheinfach plump...


Vielleicht solltest du dir den Vorgängerpost erstmal in Ruhe durchlesen, was sie geschrieben hat. Und dann eventuell noch einmal antworten.



Geschrieben von tarantino`s gewissheit am 10.04.2007 um 11:58:

 

ich habs schon gelesen und auch verstaden was sie meinte,meine meinung dazu ist sie sollte sich den Film erstmal ansehen bevor sie kritisiert,auch wenn sie mit ihreren angesprochen punkten wie zb der grund für das reproduzieren solcher filme (wobei ich nicht glaub das scorsese den film nur wegen des geldes gedreht hat) recht haben kann.Sie sagt selbst das in ihrer bewertung die "schöpferische qualität" wichtig ist und die kann man meiner meinung nach nur komplett zu sehen bekommen wenn man sich einen film anschaut...

Back



Geschrieben von Kenix am 10.04.2007 um 12:10:

 

Soweit ich das verstanden habe, kritisiert sie doch gar nicht den Film an sich, sondern mag ganz einfach eine bereits erzählte Geschichte nicht noch einmal sehen. Wenn man das Original kennt und zu schätzen weiß, dann besteht ganz einfach kein Bedarf mehr, dasselbe mit anderen Schauspielern nach Boston verlegt zu sehen. Genauso ging es mir mit Jacksons King Kong. Seine Absicht in allen Ehren - und dort weiß man ja um Jackson Liebhaberei mit dem Projekt -, aber ich kenne die Handlung, ich will lieber etwas sehen, was mich unvorbereitet greift und schüttelt.

Sie hat Grindhouse, Sin City und Kill Bill aufgezählt als das, worauf sie neugierig ist / war. Die Filme gehen neue Wege, entweder in der Form, dem Inhalt oder gleich in Beidem und entführen für 90min in eine andere Welt, die man eben nicht vorhersehen kann.
Das hat auch was mit Spaß und Freude am Filmsehen zu tun.
Und wo steht das, daß sie Departed sehen muß ? Sie verdammt ihn ja nicht. Er interessiert sie nur nicht.



Geschrieben von the_tenant am 10.04.2007 um 18:44:

 

Zitat:
Laut Deadline Hollywood will Harvey Weinstein wegen des desaströsen Wochenend-Ergebnisses beide Filme auch in Amerika nochmal separat rausbringen.


Dazu sag ich nur eins: HURZ? Teufel


greets

the_tenant



Geschrieben von cps am 10.04.2007 um 20:00:

 

Zitat:
Laut Deadline Hollywood will Harvey Weinstein wegen des desaströsen Wochenend-Ergebnisses beide Filme auch in Amerika nochmal separat rausbringen.


War ja klar. Kaum bringt das Double Feature nicht genug Geld ein, schon machen sie zwei Filme daraus, damit die Leute im Abstand von paar Wochen brav zweimal ins Kino gehen und so mehr Geld bei rumkommt.

Finde es schön, dass QT und RR sich da trotzdem zuerst durchsetzen konnten und es so raus gebracht wurde, wie sie es wollten. sollte so gezeigt werden, wie es als Hommage auch gedacht war.

Werde es mir auch genau so ansehen. Als Double Feature *s*


-----------------------------------------------------------------

Nur schnell zum off topic Thema:

Zitat:
Original von tarantino`s gewissheit
ich will auch meinen sempf dazu geben.Erstens finde ich das mein keine kritik übereinen film geben sollte denn man noch nicht gesehen hat.Zweitens einen Film als schlechtes Remake abzustempeln nur weil er die Story eines anderen Films/Drehbuches hat,find icheinfach plump...


Wo habe ich den Film als schlechtes Remake bezeichnet?

Bevor du meine Einlassungen als plump disqualifizierst, lies sie doch bitte richtig. Mitnichten habe ich dem Film in irgendeiner Weise etwas abgesprochen. Vielmehr wies ich doch deutlich darauf hin, dass ich zum Film nichts sagen kann, weil ich ihn nicht kenne.

Ich schrieb:
Zitat:
Da hat ein erstklassiger Regisseur einen Film neu aufgelegt. Das Ergebnis mag die gleiche Qualität wie das Original haben – aber eben jenes reicht mir.


Daraus liest du tatsächlich, dass ich den Film als schlechtes Remake bezeichne? *verzweifelt guck*

Ich muss mir genau überlegen, ob und wann ich einen Film schauen kann. Wegen Beruf, Studium und Kind ist die Zeit, die für mich selber bleibt, sehr begrenzt. Ich kann nicht einfach mal schnell ins Kino fahren oder ne DVD einwerfen, sondern muss erst einmal alles organisieren, Zeit dafür schaffen.
Filme müssen mich reizen, damit ich mir Zeit frei kämpfe. Das wird bei Grindhouse so sein und war z.B. bei Sin City so. Aber Departed reizt mich einfach nicht. Und dieses Recht nehme ich mir.

Ich schaue aus Freude am Film und wenn ich das Gefühl habe, dass ein Film mir persönlich nichts bringt, dann nutze ich das bisschen Zeit, dass ich habe zum Lernen. Aber wenn mich ein Film interessiert, dann bemühe ich mich, mir den auch anzusehen.

Das Interesse kann daraus entstehen, dass mich der Plot, der Regisseur, die Schauspieler reizt, dass ich mehr über ein Genre erfahren möchte, mich intensiver mit einem Thema auseinander setzen möchte. Und manchmal möchte ich mich nur einfach ablenken und schau mir nen Blockbuster an.
Aber einen Film gucken, nur weil man „ihn gucken sollte.“ Nein, dass ist nichts für mich. Das Interesse, die Neugierde auf einen Film muss aus mir kommen.

^^ Und QT ist ein Regisseur, der mich noch nie enttäuscht hat, bei dem ich neugierig bin und mich wirklich auf den neuen Film freue.



Geschrieben von SvenTheMan am 15.04.2007 um 17:25:

 

''Grindhouse'' at the EW photo shoot - interview (actors)


Quentin Tarantino w/cast of Grindhouse@Jim Hanleys Universe


Quentin Tarantino & Robert Rodriguez talk Grindhouse!!!


GRINDHOUSE Premiere in Los Angeles with Quentin Tarantino


Quentin Tarantino on Kimmel promoting GRINDHOUSE Pt 1


Quentin Tarantino on Kimmel promoting GRINDHOUSE Pt 2



Geschrieben von SvenTheMan am 16.04.2007 um 12:29:

 

Vielleicht einige Theorien, warum Grindhouse in den USA floppte. Ein wirklich interessanter Artikel:

Salt Lake Tribune



Geschrieben von the_tenant am 16.04.2007 um 20:06:

 

Zitat:
Neben dem schwachen Einspiel, macht Weinstein dafür auch Zuschauerreaktionen verantwortlich. "Ich glaube die Leute haben gar nicht kapiert, was wir da machen", äußerte sich der schwergewichtige und streitsüchtige Filmmogul enttäuscht. So verließen in zahlreichen Kinos Zuschauer nach dem Abspann des ersten Teils schon die Kinos, denkend der Film wäre vorüber. Andere beschwerten sich über die schlechte Qualität der Vorführkopien mit Rissen, Drop-Outs und Bildsprüngen. Dabei wurden diese von den Filmemachern extra eingebaut, um das alte Grindhouse-Gefühl zu zelebrieren, wo alte, schon beschädigte, abgenudelte Kopien eingesetzt wurden.
--quelle: filmstarts.de--


So ein Blödsinn... großes Grinsen



Geschrieben von Yakiro am 19.04.2007 um 09:57:

 

Quentin Tarantinos's Film Death Proof startet am 26. Juli 2007 (vorher 14. Juni 2007) in den Kinos. Kurt Russell, der seit „Die Klapperschlange“ und seiner legendären Rolle als Snake Plissken Kultstatus genießt, spielt darin den psychopathischen, narbengesichtigen Stuntfahrer Mike, der sich mit seinem Muscle Car auf die Jagdnach hübschen, jungen Mädels macht. Doch Mike hat nicht damit gerechnet, dass diese sich in ihrer Partylaune nicht so einfach stören lassen wollen. Ein echter Tarantino, gespickt mit lässigen Dialogen und einer atemberaubenden, so noch nicht gesehenen Autoverfolgungsjagd, der einmal mehr zeigt, dass das vermeintlich schwache Geschlecht sich durchaus zu wehren weiß. Frauen-Power mit Highspeed!

Am 23. August 2007 (vorher 26. Juli 2007) wird dann Robert Rodriguez’ Streifen Planet Terror in den deutschen Kinos starten. Ein biologisches Experiment geht schief und fortan treibt eine Horde Zombies ihr Unwesen. Bekämpft werden sie von einer Gruppe rebellischer, bewaffneter Jungs und Mädels auf Motorrädern, die versuchen, den Monstern das „Un-Tot-Sein“ schwer zu machen. Vor allem die Hauptprotagonistin – eine sexy Schönheit mit einer Maschinengewehr-Beinprothese – verbreitet Angst und Schrecken unter den menschenfressenden Ungeheuern. Robert Rodriguez fährt alles auf, was Hollywoods Effekt-Magier zu bieten haben - Unmengen Kunstblut, fliegende Gedärme, zerplatzende Köpfe, Explosionen und Schießereien – gut nur, dass das alles augenzwinkernd und mit rabenschwarzem Humor erzählt wird.

Im Unterschied zum amerikanischen Release als Double Feature werden in den deutschen Kinos beide Filme einzeln und in der längeren internationalen Version zu sehen sein, die beide Regisseure gerade in den Schneideräumen montieren.

Quelle/Link:
http://www.movie-infos.de/



Geschrieben von Qall am 19.04.2007 um 10:40:

 

Zitat:
Original von Yakiro
Im Unterschied zum amerikanischen Release als Double Feature werden in den deutschen Kinos beide Filme einzeln und in der längeren internationalen Version zu sehen sein, die beide Regisseure gerade in den Schneideräumen montieren.

Quelle/Link:
http://www.movie-infos.de/


Spoiler (zum Lesen markieren):
funktionieren die Spoilertags?


isses so dass weil ich den Spoiler gepostet habe, durch die Tags durchsehen kann? kenn ich nämlich anders von anderen Boards verwirrt



Geschrieben von the_tenant am 26.04.2007 um 21:29:

 

Die Maschinerie läuft noch immer nicht so recht. Einspiel bislang 24 Mio Dolleros...


greets

the_tenant



Geschrieben von SvenTheMan am 01.05.2007 um 11:21:

 

Hi, für alle, die nach England wollten, um sich das Double Feature anzuschauen, sollten sich das noch mal überlegen.

Nicht das der Film ja - glaube ich - in England auf September verschoben wurde, jetzt kam am Sonntag auch noch die Mitteilung, dass darüber nachgedacht wird, Grindhouse gleich auf DVD zu veröffentlichen.

contactmusic.com



Geschrieben von cps am 01.05.2007 um 13:28:

 

Zitat:
Original von SvenTheMan
Hi, für alle, die nach England wollten, um sich das Double Feature anzuschauen, sollten sich das noch mal überlegen.

Nicht das der Film ja - glaube ich - in England auf September verschoben wurde, jetzt kam am Sonntag auch noch die Mitteilung, dass darüber nachgedacht wird, Grindhouse gleich auf DVD zu veröffentlichen.

contactmusic.com



Danke Sven....

Wollte in der Tat nach London fliegen. Bah, was ein Ärger mit der Planung - musste ja schon mal umplanen!

Weiß allerdings nicht, ob diese Nachrichten (Einspielergebnis) insgesamt so schlimm ist - für den Film.
Tatsache ist ja, dass es sich um einen "Genrefilm" handelt, der eben nicht dem allgemeinen Publikum zugänglich ist. Wenn man es von dieser Warte aus betrachtet, ist ein schlechtes Box-Office Ergebnis sogar positiv zu sehen *s* hießt es doch, dass QT und RR eben nicht Einschränkungen am Film vorgenommen haben, nur, um ein größeres Publikum anzusprechen und somit mehr Geld zu machen. Außerdem glaube ich immer noch, dass der film im DVD Bereich langfristig seine Käufer finden wird.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH