Q-Tarantino.de Forum
 
Registrieren •  Kalender •  Mitglieder •  Team •  Suche •  F.A.Q. •  Home
 
(Passwort vergessen?)

Q-Tarantino.de Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 578 Treffern Seiten (29): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Ozploitation
Kenix

Antworten: 15
Hits: 7.153
19.07.2009 13:23 Forum: Allgemeine Filmthemen


Road Games war lange Zeit einer meiner Favoriten, sehr spannend, gut gespielt, herrliche Landschaftsaufnahmen. Ist vom Stil her ähnlich wie z.b. Breakdown, oder auch Joyride, mit wenig Action zum richtigen Moment. Allerdings überhaupt keine Exploitation, sondern überaus ernsthafter B-Movie-Thrill. Lief auch schon paarmal im TV und gibt es auch eine deutsche DVD von, wenn man den mal einzeln antesten möchte.

Turkey Shoot ist recht trashig, eher unbeholfen inszeniert, hat aber seinen Ruf durch eine hohe Dosis an Splattereffekten erkauft. Kein wirklich guter Film, aber irgendwie unterhaltsam.

Rest kenn ich nicht, ebensowenig wie die vom Namen geläufigen Patrick, Redwing - Flucht vor den schwarzen Droiden, Die letzte Flut usw.

Im obigen Trailer werden für die Actionszenen aber nur drei Filme ausgebeutet, darin mit The Man from Hong Kong auch eine asiatische Golden Harvest Produktion; dann gibt es in dem Bereich wohl nicht allzu viel Sehenswertes in der Hinterhand.
Thema: HIGH KICK GIRL (Japan, demnächst)
Kenix

Antworten: 6
Hits: 4.175
19.07.2009 13:06 Forum: Asien


Far more a fight reel than it is a proper film:
Zitat:
As a star vehicle for Rina Takeda - the titular high kicking girl - it’s more than adequate. If the goal is simply to serve notice that Japan has a legitimate female martial arts star on their hands, High Kick Girl does a perfectly good job. Takeda commands the screen, she has good charisma, and - importantly - she is fearless in equal measure to her considerable martial arts skills. This film will very likely be a coming out party for Takeda and a calling card to further work on the international market, should she so desire... If, however, you care to judge High Kick Girl on script or technical merits - cinematography, sound design and the like - then the marks come in considerably lower.
Thema: Horrorfilme
Kenix

Antworten: 167
Hits: 63.719
20.06.2009 22:40 Forum: Allgemeine Filmthemen


Die TV Spielfilm verrät in ihren aktuellen FSK - Artikel gleich 2x das Ende.
Dankeschön.
Thema: Terminator Salvation: The Future Begins (McG - 2009)
Kenix

Antworten: 21
Hits: 9.099
20.06.2009 22:39 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Film geht auf jeden Fall in Ordnung, hat aber das Problem, daß von Cameron nichts mehr übrig blieb, weder die Figuren noch die Stimmung und man sich trotzdem darauf bezieht. Eigene Ideen sind vorhanden, aber passen nicht richtig rein und die Charaktere interessieren nicht wirklich; was sich negativ auf die ansonsten großräumige Action auswirkt. Die besten Aufnahmen kommen zudem ganz zu Beginn: Sowohl in riesigen Panoramabildern, bei denen eine komplette Hubschrauberstaffel direkt zwischen hunderten Explosionen zur Landung ansetzen. Als auch in improvisiert wirkenden Szenen, bei denen die Handkamera scheinbar ohne Schnitt direkt am Darsteller im Chaos kleben bleibt. Die notgedrungen fehlende Härte macht sich ausgerechnet im Showdown bemerkbar, der leider keinerlei Konsequenz zeigt.
Thema: Public Enemies (Michael Mann,2009| Depp,Bale)
Kenix

Antworten: 14
Hits: 5.583
20.06.2009 22:23 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Finde ja, daß bei Mann auch HDV gut aussieht. Der Trailer war letztens im Kino vom Bild her auch weitaus kontrastreicher und plastischer als Alles Andere, was dort sonst an Effektspektakel präsentiert wurde [ Transformers, G.I.Joe usw. ]

Und:
Zitat:
Echoing the 11-minute street fracas from Heat is a shoot-out filmed on location at the real Little Bohemia Lodge in Manitowish Waters, Wisconsin. Here Purvis concerned Dillinger and his gang, and what ensued was carnage. Yet Mann and his soldiers summon up a brutal beauty - a 14-minute fever dream of roaring Tommy guns and flying metal propelled headlong through a moonlit forest, silver smoke from heated barrels co-mingling with the mist as if in a weird fairy tale, but grounded by Mann's inevitable preoccupation with the dynamics of firing while clinging to the roof of a 1934 Pierce-Arrow Coupe.

EMPIRE July 2009


Assault - Clip:
http://movies.yahoo.com/movie/1810021973/video/14030331
Thema: Gossip & News
Kenix

Antworten: 450
Hits: 141.752
22.05.2009 01:48 Forum: Inglorious Bastards


Hatte eigentlich das Gefühl, sie reden in Death Proof nur über einen Film, nämlich Vanishing Point (1971). Unzählige Poster an der Wand, Themes in der Jukebox und irgendwelche Autokennzeichen und andere Utensilien jetzt mal nicht mitgerechnet.

Ansonsten gingen mir die Dialoge eigentlich wegen dem verbalen "Geficke" auf den Geist. Das wird irgendwann langweilig und nervtötend. Und zum ersten Mal haben auch die Schauspielerinnen nicht zu dem Gesagten gepaßt. Da raschelte das Drehbuch.

Heise.de bzw. der Autor Rüdiger Suchsland findert IB übrigens überragend. Da mindestens 1 Spoiler drin ist, hier nur Auszug:

Zitat:
In Inglourious Basterds, der weder der Kriegsfilm ist, als der er vermarktet wird, noch das Remake jenes italienischen B-Movies "The Inglourious Bastards" ("Ein Haufen verwegener Hunde") von Enzo G. Castellari aus dem Jahr 1978, macht Tarantino sich einen weiteren seiner Kinderträume wahr - und erfüllt uns damit auch einige uneingestandene Wunschvorstellungen.

Zum einen ist der ganz als Studiofilm entstandene "Inglourious Basterds" [Sic!] in dessen Zentrum eine US-Eliteeinheit steht, die pro Mann "100 Naziskalps" erbeuten soll, nicht nur eine in den Stilmitteln des Italo-Western inszenierte Alternative zu all jenen kreuzbraven und erzlangweiligen Historiendramen, die besonders in Deutschland beliebt sind und die die Beflissenheit in den Fakten mit historisch-politischem Eskapismus verbinden. Es ist auch ein Film, der noch einmal die Frage stellt - und zumindest teilweise beantwortet -, wie man denn die Nazizeit darstellen könnte, ohne ihrer Ästhetik zu verfallen, wie man das Kino vor dem Nazi-Kino retten könnte.

Natürlich weiß auch Tarantino, dass manche Filme des Dritten Reichs zwar politisch ekelhaft sind und man davon ihre Bildsprache auch nicht trennen kann, dass man aber zugleich um diese Bildsprache auch nicht immer herumkommt oder - und hier sind wir beim Fetischismus - nicht immer herumkommen will. Dabei ist Tarantinos Film wie sein bisheriges Werk dieser Bildsprache so ganz und gar nicht verpflichtet, viel weniger als zum Beispiel die Fassbinders. Um so eher kann er sich leisten, ein paar mal offen mit ihr zu spielen.

Ansonsten sieht sein Frankreich mehr aus wie eine Westernlandschaft, und sein Paris wie das Warschau in Lubitschs "To be or not to be". Und nur ganz spärlich ist der Umgang mit Hakenkreuzbinden und NS-Symbolik, kaum Stiefelschlagen und Uniform. Der Zitatcharakter bleibt immer deutlich, dieser Regisseur verfällt der Symbolik nie.

Er braucht sie auch nicht, um die Schurken wirklich als Schurken zu zeigen. Der größte von allen wird hier von Christoph Waltz gespielt. Sein Oberst Hans Landa ist eine Mischung aus Bürokrat und Dämon; ein boshafter Großinquisitor der Nazi-Macht. Ein toller abgründiger Auftritt, für Waltz die Rolle seines Lebens. "Erst als Waltz vorgesprochen hat, waren wir sicher, den Film machen zu können", sagte Tarantino bei der Pressekonferenz. Nun spielt Waltz nicht nur Brad Pitt an die Wand.

Überhaupt ist es frappierend, wie gut die deutschen Schauspieler sind, inklusive Til Schweiger. Der Film zeigt den deutschen Regisseuren damit auch einmal, was man mit diesen Schauspielern machen kann, wenn man sie richtig inszeniert. Und er zeigt damit, wie schlecht, bzw. beschränkt die allermeisten deutschen Regisseure sind.

[...]
Sein Film ist damit in allem DAS Gegenstück zum Stauffenberg-Drama "Valkyrie" (Supermann gegen Hitler), kein beflissenes, depressives, graues Drama, bei dem man schnell vergisst, was eigentlich das Problem mit den Nazis war, sondern bunt und grell, so pervers wie die Nazis waren, eine kontrollierte Überschreitung der historischen Wirklichkeit, der diese dadurch um so sichtbarer macht. Dass man den Faschisten gerechter wird, wenn man sie als Monster und Bodysnatcher zeigt, als Unholde und Horrorgestalten in der Nachfolge des "Nosferatu"- und "Mabuse"-Kinos der Weimarer Republik, statt als "Talking Killer" der Hollywood-Tradition, der seinem Jäger nur allzu ähnlich ist, das hat schon Guillermo del Toro in "Pans Labyrinth vorgemacht.
Thema: Miami Vice (Michael Mann)
Kenix

Antworten: 7
Hits: 2.042
21.05.2009 01:32 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Miami Vice
Schick gefilmt, und auf der Leinwand bewegt sich auch sehr viel an Daten und Transport, aber diese hanebüchene und auch so wirkende Liebesgeschichte hätte man echt in den Achtzigern lassen können. Das ist so oft Thema der Serie. Auch das viel gerühmte Motorbootrennen gab es schon in einer der ersten Folgen. Da Farrell zudem kurz vor Entzug noch ziemlich aufgedunsen und fertig aussieht, hat er auch keinen Stich gegen Johnson. [Der nun wirklich ein ganz heißer Feger war.]

Collateral
Nach fast vier Jahren meine Doppel DVD aus dem Schrank geholt, nicht bereut. Der Film wackelt zwar vorne und hinten ein wenig vor Zugluft durch Logiklöcher, aber teils beeindruckende Stadtaufnahmen und Darsteller, inklusive Mark Ruffalo, exkl. Jada Pinkett-Smith, machen dies locker wieder wett.
Thema: Neuste DVD die ihr gekauft habt
Kenix

Antworten: 923
Hits: 246.732
21.05.2009 01:21 Forum: Allgemeine DVD Area


Soviel, was ich nicht kenne. Und noch nicht mal da hab. Frustierend.
Thema: Ganz viel los im Forum!
Kenix

Antworten: 335
Hits: 103.287
21.05.2009 01:15 Forum: Anregungen, Wünsche, Kritik und Bekanntmachungen


Sehr schwache Kür, Mr. Purple.
You're Mr. Pink!
Thema: Gossip & News
Kenix

Antworten: 450
Hits: 141.752
21.05.2009 01:13 Forum: Inglorious Bastards


Noch ein paar knappe Umrisse, selber Tenor:

Zitat:
Cannes 2009: The Tomato Report – Inglourious Splits Critics
But most agree it’s not Tarantino’s finest hour.
by Chris Tilly | May 20, 2009

Quentin Tarantino's Inglourious Basterds got its long-awaited first screening this morning at the Cannes Film festival, with critics giving it a round of applause at its conclusion, but opinions gathered so far have been mixed.

The film follows a titular group of Allied soliders renowned for their skill, their ability to move within enemy lines and their astonishing brutality. They're the stuff of nightmares amongst the ranks of their victims and they like nothing more than scalping Nazis and bringing justice to occupied France. Loosely based on Enzo Castellari's 1978 exploitation classic, The Inglorious Bastards, it's a deliciously revisionist twist on World War II cinema.

Empire's Chris Hewitt is certainly a Tarantino fan, calling it "rather brilliant" and stating that it's "every bit as idiosyncratic as the spelling of its title. It's a wonderfully-acted movie that subverts expectation at every turn. And it may represent the most confident, audacious writing and directing of QT's career."

The BBC's Emma Jones was also a fan of the film, calling it, "a glorious, silly, blood-splattered return." She did however, have some misgivings about the film's lengthy runtime, saying "At nearly three hours, its director could certainly have trimmed more of its flab."

Elsewhere, the critical reaction has been slightly less positive, with The Hollywood Reporter, Screen International and the Daily Telegraph all having problems with the lack of action and over-reliance on dialogue. They also echoed the BBC's problem with the film's length.

"There's not enough roaring or headhunting," writes The Telegraph's Sukhdev Sandhu. "Tarantino, one of the most exceptional choreographers of blood-ballet working today, should have wielded a cleaver to whole sections of this 154-minute non-epic. There is far too much yakking, some of it thickly accented and hard to follow, most of it without the rhythmic zing of his best work."

Screen International's Mike Goodridge repeats this sentiment. "The Cannes world premiere ran to a shorter-than-expected 154 minutes but it still offers considerable challenges to the attention span of mainstream audiences. Even though there is some action and a fair smattering of Tarantino's customary blood-spilling, the film-maker devotes much of the running time to dialogue."

And The Hollywood Reporter simply states, "History will not repeat itself for Quentin Tarantino. While his Pulp Fiction arrived late at the Festival de Cannes and swept away the Palme d'Or in 1994, Inglourious Basterds merely continues the string of disappointments in this year's Competition."

But harshest criticism comes from Peter Bradshaw in The Guardian, who claims, "There are some nice-ish performances but everything is just so boring. He should perhaps go back to making cheerfully inventive outrageous films like Kill Bill. Because Kill Adolf hasn't worked out."

So all-in-all it seems that Tarantino's long-gestating drama is far from a return to form for the auteur. Whatever the case, Inglourious Basterds gets the red carpet treatment in Cannes this evening, while it will hit screens worldwide on August 21.

http://uk.rottentomatoes.com/m/cannes_fi..._splits_critics



Bin mir nicht ganz sicher, wie Ich dazu zu stehen habe. Ob das viele Geschnatter in den Kontext oder den Subtext paßt, eigentlich sind die ja nicht zum Plausch da. Und wie gesagt, wer will Schweiger, Roth und Co. was Hochgeistiges radebrechen hören ? War das schon die finale Fassung ?
Thema: Star Trek (XI)
Kenix

Antworten: 6
Hits: 2.656
09.05.2009 17:56 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Also ich wette, daß der Film an den Kassen abgeht wie weiland Casino Royale, und dann kann man auf die Hardcore-Fans, die den Lebenslauf von Vedek Bareil Antos verinnerlicht haben, wahrscheinlich auch drauf pfeifen.
Alles Neu macht der Mai. So grob das auch klingt.
Thema: Martyrs (Frankreich, 2008)
Kenix

Antworten: 15
Hits: 7.590
30.04.2009 17:11 Forum: Europa & der Rest der Welt


Zitat:
Original von Dr.Zaius
im Moment hab ich einfach keinen Bock auf einen bewusstseinserweiternden Folter-Film der mich abfuckt...


Das trifft es seltsamerweise ganz gut, und ich überlege mir die Wahl meiner nächsten Einkäufe und Sichtungen für eine Weile auch genauer. Und bin auch ganz froh, erst geliehen, und nicht gleich eine Bestellung aufgegeben zu haben.

Bin mir auch gar nicht sicher, ob ich den Film jetzt gut oder schlecht finde oder man das überhaupt so genau sagen kann. Dazu verweigert er sich sehr den Konventionen, zitiert die momentane Torture Porn Welle als Zweischneidiges Schwert aber zugleich bis ins Bild und übersteigert sie zudem, um so einen anderen Blick darauf zu richten.

Die im Zusammenhang öfters verlautbarten 2001 Vergleiche sind zumindest in Ansätzen zweifellos berechtigt, ohne gleich dessen Eindrücke erreichen zu koennen. Die Regie weiss was sie tut, schmeißt sich mit aller Beherrschung ins Wechselbad von Faszination und Abscheu. Aber ruht sich auch auf Kunstgriffen und Ausreden aus und treibt das Spiel gerade bei der finalen monotonen "Prügelorgie" mir persönlich auch zu weit, ohne dafür nachvollziehbare, wenn im Kontext und gerade bei Analyse von sozialer / politischer Vergangenheit und Gegenwart sicher auch wiederum plausible Gründe zu nennen.
Thema: Der Sergio Martino Thread
Kenix

Antworten: 51
Hits: 20.200
16.04.2009 22:24 Forum: Filmschaffende


Zitat:
Original von tarantino`s gewissheit
Ich finde die DVD nur unter den Horrorpreisen von 40 Euro oder 60 Dollar (in den USA heißt er The Strange Vice of Mrs. Wardh).


You Got Served.
Lies PM.
Thema: Der Sergio Martino Thread
Kenix

Antworten: 51
Hits: 20.200
15.04.2009 23:08 Forum: Filmschaffende


Also ich kann verstehen, daß man sich ab und zu mal von der Seite angepisst fühlt, aber ärger Dich mal jetzt nicht so. Mir gehst Du genauso wie der Zaius durch sein Besserwissertum [ Was Leute, die viel wissen, wohl auf Dauer von Natur aus an sich haben, und immer noch besser als gönnerhafte Mitleidigkeit ist ] und auch der Diceman mit seiner Mischung aus jeweils spezieller Kunst und Schund, mit der sonst Niemand etwas anfangen kann, auf den Keks. großes Grinsen
Trotzdem schau ich hier immer mal wieder und les eigentlich auch täglich auch bei den anderen Schreiberlingen rein, weil man Anreize und Information jeder Art auf kleinen Raum bekommt. Und die Themen abseits von Tarantino gehören schon deswegen dazu, weil der gute Mann auch daraus seine Einflüsse holt, seine Freude mit hat und seine Hommagen daran anlehnt.
Thema: HIGH KICK GIRL (Japan, demnächst)
Kenix

Antworten: 6
Hits: 4.175
12.04.2009 12:54 Forum: Asien


"This film is the real deal for serious martial arts fans who so often get short-changed by genre films enslaved to visual effects and wire-fu."

http://www.hollywoodreporter.com/hr/fest...003954869.story
Thema: 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)
Kenix

Antworten: 10
Hits: 3.755
10.04.2009 00:35 Forum: Europa & der Rest der Welt


2001 ist ja nun geistige Betrachtung bis religiöse Versenkung pur, dagegen ist Blade Runner ja hektisch, voll, und durch mehrere Actionszenen auch ziemlich tatkräftig.
Allerdings hab ich auch keine Probleme damit, mal nachts eine Stunde auf die See rauszuschauen, ohne gleich das Gefühl zu haben, woanders etwas zu verpassen. Dementsprechend mag ich auch "Standbilder." Solang sie mich ansprechen.
Thema: Nightmare on Elm Street - kommt wieder ...
Kenix

Antworten: 33
Hits: 12.437
06.04.2009 18:46 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Brad Fuller:

Zitat:
There is no one who knows the hatred and distain of horror fans better than I do. I also have learned a great deal from the comments I read, especially here at BD. The fans here are very insightful and passionate and I find it very helpful to read the feedback.

It should come as no surprise then that Jackie Earle Haley is playing Freddy Krueger. He was the only person we ever considered for the role. He was BD's first choice and there were many times during the negotiation that I came here and just looked at the fans casting ideas and realized that he was ONLY person who could play the role. We can't make all the fans happy, but those of you who are open to a new version of the Nightmare story have to be as excited as we are. Come on people, an Academy Award Nominated actor is playing Krueger. This was no small accomplishment, but everyone involved wanted it to happen. We all know that Jackie is an unbelievable actor, but I want to let you in on something you might not know. Sam, Drew and I had drinks with Jackie and were elated to learn that he is just like us. He is a huge fan of horror, and well aware of the rightful place Freddy Krueger holds in the horror pantheon. Quite simply, he knows what he has to do, and is very up to the task.

On Monday we start the process of "creating" Freddy's makeup. Jackie is going in to have his contact lenses fit as well as a head cast created so we can create the make up to fit perfectly on his face. Normally I don't go to these fittings, but I am so excited about this film, I don't want to miss anything. I won't be able to take pictures but I will post later in the week to tell you how it went.

Just a few lines about Sam Bayer. He is so thrilled about taking all the years of experience he has in making breathtaking images and turning it into a horrifying film. He is uncompromising and a perfectionist. I am loving working with him because he cares so much, that I feel like we are all in good, safe hands.

Now that we have our Freddy I am very focused on casting the rest of the movie. Our first actor cast, Kyle Gallner starred in A Haunting In Connecticut. We didn't have the luxury of seeing the film before we cast him, but his audition was so impressive that everyone at the studio and Bay signed off on him the same day he auditioned. It was one of the few times that someone got the role in the room. He has set a very high bar for the remaining actors. I hope to have more casting news very soon.

There are lots of rumors floating around, but the best place to get the real skinny is on this blog or the BD homepage, so keep coming back, because I intend to post frequently.


http://www.bloody-disgusting.com/platinumdunes/
Thema: 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)
Kenix

Antworten: 10
Hits: 3.755
06.04.2009 18:35 Forum: Europa & der Rest der Welt


Na gut, auf dem Laptop und Jetzt würde er bei Mir wahrscheinlich auch nicht lange laufen.
Wenn ich mich recht erinnere, bin ich für den Film heimlich an der Schlafzimmertür meiner Eltern vorbeigeschlichen, im entsprechenden Alter natürlich, und hab mich des Nachts im Wohnzimmer lang vor dem Fernseher hingelegt. Der Tisch dort hatte Beine in der Form von Liegestühlen, perfekt für den Kopf.
Also für Mich war es ein Erlebnis. Zunge raus Aber das waren wahrscheinlich viele Filme mit 12-14, da man dort noch umgetrieben und nicht so korrumpiert ist. Hmm.

Blade Runner hab ich auch so geschaut, aber den fand ich beim Ersten Mal tatsächlich langatmig.
Thema: 20th Century Boys (Trilogie)
Kenix

Antworten: 6
Hits: 2.598
06.04.2009 00:35 Forum: Asien


Hatte mich auch nur etwas eingelesen, weil die letzten Tage oft über die Veröffentlichung des Ersten Teils gestolpert bin. Wird viel Werbung gemacht. Der Zweite ist auch schon im Japanischen Kino und räumt dort gut ab und Teil 3 soll auch bis August erscheinen.

Ist natürlich logisch, daß man die Möglichkeit der Nippon Connection ausnutzt, weil man den Film hier höchstwahrscheinlich sonst nicht mehr auf großer Leinwand sieht. Nur Persönlich schaue ich Zusammenhängendes auch lieber zusammen. Aus Erfahrung. Bei der Wartezeit kann sich die Erwartungshaltung zu sehr steigern oder ändern. Und Manches gewinnt auch, je länger man sich an dem Stoff und seinen Figuren probiert und nicht gleich bei den ersten Eindrücken aufgibt. Das erste Bier schmeckt ja auch schlecht ^^.
Thema: Die Glorreichen Sieben (John Sturges,1960)
Kenix

Antworten: 2
Hits: 2.023
06.04.2009 00:17 Forum: USA, Hollywood & Kanada


Das Rohr zeigt nach Süden! großes Grinsen

Die Handlung ist allerdings sehr dünn. Nun läuft der Film aber auch alle paar Tage im Fernsehen und irgendwie schaut man dort auch immer wieder rein, möglich, daß es auf Dauer negativ auffällt. Ebenso wie die stets im piekfeinsten Weiß gekleideten Mexikaner, die als Bauern so nicht gerade überzeugend wirken. Auch sind von den Sieben höchstens Vier glorreich, vielleicht mit Vaughn Fünf. Die zwar umso mehr, aber der Rest fällt doch eher steil bergab.

Hier machen allerdings wirklich Optik und Ton die Musik.

Kenne den Kurosawa übrigens nicht. Und den Murakami auch nicht.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 578 Treffern Seiten (29): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH